Hexenprozesse in Kurmainz

Die Verhörprotokolle (Lage 83)

Anna Stark

Verhörprotokoll

Anna Stark (Strarck) war die Frau von Hans Starck (der Haber Hans (174) Bäcker (+ 18. Oktober 1627), der wie ihr Sohn (Wornner Starck (175) und sie selbst hingerichtet wurden. Im Verhör gab sie an, daß sie 14 Jahre zuvor ... [mehr]


Michel Fritz

Verhörprotokoll

Auch die anderen beiden Angeklagten sahen sich dem gleichen Prozessschema gegenüber. Verhaftet, ohne dass ihnen die Gründe ihrer Inhaftierung genannt wurden, brachte man sie vor die Richter, die zunächst 15 Fragen gütlich, ... [mehr]

Niclas Ehereutter

Verhörprotokoll

Auch Niclas (Niclaus) Ehereutter (Ehereiter) gesteht erst nach der Folter, als seine Frau Elß bereits verurteilt war. Anders als Fritz belastet er jedoch seine Frau, indem er sie als diejenige angibt, die ihn zur Zauberei verführt habe. Insgesamt sind seine Schilderungen der ... [mehr]

Otilia Sponseil

Verhörprotokoll

Ottilia Sponseil, die Witwe von Niclaß Grüne, entstammte einer angesehenen Dieburger Familie. Ihr Vater Johann Alberts, mit seiner Frau namentlich als Maria Alberts genannt, führte in seinem Leben die Tätigkeiten Wirt, Ratsmitglied und Baurentmeister aus. Im ... [mehr]

Anna Pädt

Ediertes Verhörprotokoll

Anna Pädt (Pedt/Peedt) war zum Zeitpunkt ihrer Verhafung Witwe und verdiente ihren Broterwerb als Hafnerin. Ihre Familie stammte nicht aus Dieburg, denn ihre Mutter Magdalena Wintzigs aus Dreieich kam auch von dort. Da bereits ... [mehr]

Nachweise

Die Verhöre: Stadtarchiv Mainz, 28/291, Lage 83 fol. 45r–69r.