Hexenprozesse in Kurmainz

Verhörprotokolle Otilia Sponseil

63r

[Bild: Stadtarchiv Mainz]

In ihrem Hauß im garten Zu ihr gesagt, sie \\
woltten sie Zaubern lehrnen. Alß sie nun gewiligett, \\
sey so bald in Schwartz bekleide mans Persohn im \\
garten erschienen, Vnd ein weissen federbusch auf \\
dem huedt gehabt. Vnd sie angeredt, ob sie ihn haben \\
woltt als sie nun gewilligett Vnd ihme die linck \\
handt geben Vnd mit leib Vnd Seel sein zu sein \\
VersProchen hat. Darauf er sie im garten auf im seidten gefurht. \\
Vnd zwey mahl mit ihr Buhlirt. Vnd sie die Nattur \\
Kaltt befunden. Vnd im aufstehn gewar worden, \\
das er glotzschen Gehapt. Hab ihr darauf 3 taller \\
geben, die sie in seckel gesteckt, welche hernach \\
Pferdes mist gewesen. Darauf er sie daselbst \\
bey die gersPrens, in bey sein der 2 obgedachten \\
weiber, Vnd Zwei mal Vorsich ins wasser geworfen. \\
Vnd also ins teuffels namen gedaufft. Dabey \\
sie gott Ab.. Vnd dem teuffel Zu mit leib \\
Vnd Seel Zu schwern Müssen. Der geist werr \\
darauf Verschwunden. \\
5. Sagt Ja, hab sich vor ihm entsetzt. \\
6. Nescit. \\
7. 8. 9. Uti sup. apud 1. 2. 3. 4. \\
10. Sagt Nein, hab kein Zeichen \\
hab ir ver Heisen Jder Zeit grossen \\
Nutzen Zu schaffen. \\
11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. Uti sup. \\